Bergland Naturkäse GmbH

Verfahrensdaten

Firma Bergland Naturkäse GmbH
Gericht Amtsgericht Kempten / AZ IN 556/13
Sitz / Bundesland Lindenberg / Bayern
Eröffnungsdatum 01.01.2014
Insolvenzverwalter Dr. jur. Michael Jaffé
Verfahrensstatus laufendes Verfahren
Mitarbeiter 169


Verfahrensbeschreibung

Nachdem durch ihre beiden Gesellschafterinnen Anfang 2013 beschlossen worden war, die Bergland Naturkäse GmbH zu liquidieren, wurde dieser jegliche Unternehmensgrundlage entzogen. Die Bergland Naturkäse GmbH, deren Geschäftsgebiet sich auf die Verarbeitung und Verpackung von Käseerzeugnissen erstreckte, hatte in der Vergangenheit zwar durchweg gewinnbringend, jedoch auch nahezu ausschließlich für ihre Gesellschafterinnen produziert. Nachdem der durch die Gesellschafterinnen aufgestellte Liquidationsplan eine Ausproduktion und Stilllegung des Geschäftsbetriebes zum 30.11.2013 beabsichtigte, sah sich die Bergland Naturkäse GmbH aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit am 27.09.2013 zur Insolvenzantragstellung gezwungen.

Zum Zeitpunkt der Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung, welche am selbigen Tag erfolgte, war der 169 Mitarbeiter umfassende Geschäftsbetrieb bereits zum Erliegen gekommen. In mehrtägigen Verhandlungen mit den Gesellschafterinnen der Bergland Naturkäse GmbH konnte jedoch erreicht werden, dass diese sich entgegen ihrer ursprünglichen Planung bereit erklärten, die Produktion durch die Bergland Naturkäse GmbH weiterzuführen, sodass der Geschäftsbetrieb bereits eine Woche nach Insolvenzantragstellung wieder aufgenommen und letztlich im Rahmen des vorläufigen Insolvenzverfahrens bis Mitte Dezember 2013 aufrecht erhalten werden konnte. Auch konnte in den Verhandlungen erreicht werden, dass die Gesellschafterinnen Zuschüsse zur Finanzierung und Errichtung einer Transfergesellschaft nach Insolvenzeröffnung leisteten. Die Mitarbeiter der Bergland Naturkäse GmbH konnten somit vor dem Eintritt in die Arbeitslosigkeit bewahrt werden, darüber hinaus wurde ihnen der Übergang in ein neues Beschäftigungsverhältnis durch die seitens der Transfergesellschaft finanzierten Weiterbildungsmaßnahmen erleichtert.

Weiterhin konnte der im Eigentum der Bergland Naturkäse GmbH stehende, umfangreiche Maschinenpark bereits kurz nach Insolvenzeröffnung im Ganzen zu einem deutlich über den ermittelten Zerschlagungswerten liegenden Kaufpreis veräußert werden. Dieser Tatsache sowie der erfolgreichen Betriebsfortführung im Rahmen der vorläufigen Insolvenzverwaltung geschuldet, ist mit einer weit über dem Durchschnitt liegenden, an die Vollbefriedigung grenzenden Quote für die Insolvenzgläubiger zu rechnen.“