Sportmedizinisches Institut Frankfurt am Main

Verfahrensdaten

Firma Sportmedizinisches Institut Frankfurt am Main
Gericht Amtsgericht Frankfurt am Main / AZ 810 IN 1200/15 S
Sitz / Bundesland Frankfurt am Main / Baden-Württemberg
Eröffnungsdatum 01.01.2016
Insolvenzverwalter Miguel Grosser
Verfahrensstatus laufendes Verfahren
Mitarbeiter 21


Verfahrensbeschreibung

Das zuständige Amtsgericht Frankfurt am Main bestellte am 02.11.2015 Herrn Rechtsanwalt Miguel Grosser zum vorläufigen Insolvenzverwalter für das Sportmedizinische Institut Frankfurt am Main. Das Sportmedizinische Institut Frankfurt am Main wurde 1984 als sportärztliche Hauptberatungsstelle des Landes Hessen gegründet. Standort war seitdem die Otto-Fleck-Schneise. Damit bestand eine direkte Nachbarschaft zu allen großen deutschen Sportorganisationen, zum Landessportbund Hessen und zum Olympiastützpunkt Hessen. Der Zweck des Vereins war die Förderung des Sportes und des Gesundheitswesens sowie die Förderung der Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Sportmedizin. Der Verein verfolgte dabei ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Der Satzungszweck wurde verwirklicht durch die Einrichtung und den Betrieb eines Sportmedizinischen Instituts zur Betreuung von Sportlern, der Forschung und Verbreitung der gewonnen Erkenntnisse auf dem Gebiet der Sportmedizin. Das Sportmedizinische Institut betreute im wesentlichen Sportler, insbesondere die so genannten „Kaderathleten“. Diese erhielten eine sportmedizinische Versorgung, die weit über das normale Maß an ärztlicher Untersuchung bzw. Behandlung hinaus ging.

Im Rahmen der vorläufigen Insolvenzverwaltung wurde der Betrieb des Sportmedizinischen Instituts vollumfänglich fortgeführt, so dass die Versorgung der Sportler und Patienten sichergestellt werden konnte.

Mit Beschluss des Amtsgerichts Frankfurt am Main vom 01.01.2016 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen des Sportmedizinischen Instituts Frankfurt am Main eröffnet und Herr Rechtsanwalt Miguel Grosser zum Insolvenzverwalter bestellt. Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens wurde der Betrieb des Sportmedizinischen Instituts in Abstimmung mit dem Hessischen Ministerium für Inneres und Sport über die Dauer von vier Monaten fortgeführt und auch während dieser Zeit die Versorgung der Sportler und Patienten sichergestellt. Während dieser Zeit wurde eine Auffanglösung erarbeitet. Zum Stichtag 01.05.2016 wurde das betriebsnotwendige Vermögen an den Sportklinik Frankfurt am Main e.V. veräußert und übertragen. Hierdurch konnten sämtliche zu diesem Zeitpunkt bestehenden Arbeitsplätze erhalten werden. Zugleich konnten hierdurch die gesamten bestehenden Strukturen erhalten werden und auch hierdurch die weitere sportärztliche Versorgung sichergestellt werden. Der Sportklinik Frankfurt am Main e.V. wurde durch den Landessportbund Hessen gegründet.